Der Haushaltsausschuss des Bundestags hat am 20. Mai 2015 die Freigabe zusätzlicher Gelder für die Einbruchsprävention in Deutschland beschlossen. Mit dem Beschluss erhielt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) die Zuständigkeit für das Förderprogramm. Das Programm ist noch nicht in Kraft getreten. Sobald dazu neue Informationen bekannt sind, werden diese zeitnah veröffentlicht.

Die KfW fördert den Einbau einbruchssichernder Maßnahmen bereits im Rahmen ihrer Programme „Energieeffizient Sanieren“ und „Altersgerecht Umbauen“. Dazu zählen z. B. der Einbau einbruchhemmender Türen und Fenster oder der Einbau von Alarmanlagen, Bewegungsmeldern und Außenbeleuchtung. Dafür bietet die KfW Eigentümern oder Mietern zinsgünstige Förderkredite und/oder Zuschüsse, die der Bund mit Haushaltsmitteln unterstützt. Informationen zu unserem bestehenden Förderangebot für Einbruchschutz finden Sie hier:

www.kfw.de/einbruchschutz